Politische Vereine, Fraktionen und die ersten Ansätze by Matthäus Kleine Hillmann

By Matthäus Kleine Hillmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, observe: 2,3, Leuphana Universität Lüneburg, Veranstaltung: Gesellschaften im Wandel: Die Revolutionen von 1848 in Europa, eight Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Heutzutage sind Vereine, Fraktionen und Parteien etwas ganz Normales in unserer
Gesellschaft, 1848 warfare guy noch weit davon entfernt.[...]
Als Erstes werde ich den politischen Verein als Organisationsform vorstellen. Bezogen auf seine politischen Tätigkeiten warfare er eine völlig neue Organisationsform. Verursacht durch verschiedene Verbote seitens der monarchischen Regierung hat es politische Vereine in der
Zeit vor der Revolution nie in der Zahl und Erscheinungsform gegeben, wie guy sie nach der Revolution beobachten konnte. In der Hausarbeit sollen die Ursprünge, die Aktivitäten und die agency der politischen Vereine näher beleuchtet werden, bevor ich zu den Fraktionen übergehe.
Die Organisationsform Fraktion, in der Literatur auch „Clubs“ benannt, warfare ebenfalls ein Neuling in der damaligen Zeit. Welche Funktionen und welche Aktivtäten die Fraktionen hatten und welche bedeutenden Fraktionen überhaupt entstanden, werden Hauptbestandteil des zweiten Punkts sein.
Im dritten und letzten Punkt werde ich kurz die Unterschiede zwischen dem Verein und der Fraktion aufzeigen. Im Anschluss daran werden die ersten Ansätze einer modernen Partei vorgestellt und erläutert welche Rolle die politischen Vereine und Fraktionen dabei spielten. Beispielhaft wird dafür der Zentralmärzverein herangezogen.
In der Hausarbeit beschränke ich mich auf die Vorgänge in der Zeit von 1848 bis 1849. Des Weiteren werden nur die Aktivitäten der Demokraten und Liberalen berücksichtigt.[...]

Show description

Continue reading "Politische Vereine, Fraktionen und die ersten Ansätze by Matthäus Kleine Hillmann"

Die Sozialdemokratie unter dem Sozialistengesetz - Die by Jens Wittig

By Jens Wittig

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, word: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Geschichte), Veranstaltung: Industrialisierung und soziale Frage in Deutschland, thirteen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die Sozialdemokratische Partei ist heute die mit Abstand älteste und wohl auch traditionsreichste Partei in der politischen Landschaft der Bundesrepublik. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs stellt sie eine von zwei großen Volksparteien und hat sich als beständiger Faktor der deutschen Politik etabliert. Dies struggle in der aus Sicht moderner rechtsstaatlicher Prinzipien eher selten ruhmreichen Vergangenheit Deutschlands vor 1945 bei Weitem nicht immer der Fall. Im autoritär geprägten Kaiserreich Wilhelm I. und seines Kanzlers Otto von Bismarck wurde die noch in den Kinderschuhen steckende sozialdemokratische Bewegung nicht nur mit großem Argwohn, sondern als Gefahr für das bestehende method betrachtet, die mit höchst restriktiven Maßnahmen im Zaum zu halten warfare. Das Sozialistengesetz, welches in den zwölf Jahren von 1878 bis 1890 Bestand hatte, bildete den Höhepunkt dieser Repressionen. Gleichzeitig initiierte die Regierung Bismarck mehrere Sozialreformen, die den Arbeitern auf den ersten Blick zugute kamen und der Erwartung nach ihre Protestbereitschaft senken sollten. Dennoch wurden Sozialdemokratie und Arbeiterbewegung nicht zerschlagen; guy erlebte im Gegenteil einen bis zu diesem Zeitpunkt nie gesehenen Aufschwung, der sich vor allem in den Wahlergebnissen der Sozialdemokraten und letztendlich im Ende des Sozialistengesetzes widerspiegelte.
Aufgrund welcher Tatsachen konnte eine Partei und das dazugehörige Klientel ihre Strukturen aufrechterhalten bzw. noch festigen und ausbauen, obwohl die gegebenen politischen Rahmenbedingungen eines ihr feindselig gesinnten autoritären Staates für sie in Gänze ungünstig erschienen? Wie konnte die Sozialdemokratie ein gezielt gegen sie gerichtetes Gesetz und die gleichzeitig staatlich initiierten Sozialreformen entgegen aller Erwartungen als Bewegung überstehen und gestärkt die politischen Auseinandersetzungen der Folgejahre führen? Mit den Gründen für diese Umstände beschäftigt sich diese Arbeit.

Show description

Continue reading "Die Sozialdemokratie unter dem Sozialistengesetz - Die by Jens Wittig"

'Das kann man nicht erzählen': 'Aktion 1005' - Wie die Nazis by Jens Hoffmann

By Jens Hoffmann

Anfang 1942, nachdem die Rote Armee den Vormarsch der Wehrmacht auf Moskau gestoppt hatte, begann die nationalsozialistische Staatsführung Vorsorge zu treffen für den Fall ihrer Niederlage. Unter der Bezeichnung »Aktion 1005« ließ sie ab Frühjahr 1943 zahlreiche Kommandos aufstellen, die die Spuren deutscher Verbrechen in Osteuropa nach einem immer gleichen Muster beseitigten: Mehrheitlich jüdische Häftlinge wurden gezwungen, Massengräber zu öffnen, die Leichen aus den Gräbern zu holen und auf Scheiterhaufen zu verbrennen, bevor schließlich auch sie selbst ermordet wurden. Gestützt vor allem auf Aussagen und Berichte der wenigen überlebenden Arbeitshäftlinge sowie auf Protokolle staatsanwaltschaftlicher Vernehmungen ehemaliger Kommandoangehöriger unternimmt dieses Buch erstmals den Versuch, die von Deutschen und ihren Helfern während des Zweiten Weltkriegs begangenen Massenverbrechen und die Verwischung der Spuren dieser Verbrechen im Zusammenhang darzustellen.

Show description

Continue reading "'Das kann man nicht erzählen': 'Aktion 1005' - Wie die Nazis by Jens Hoffmann"

Markt und Kaufleute in Soest: Erkenntnisse zum Markt und by Daniela Boshüsen

By Daniela Boshüsen

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, word: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für vergleichende Städtegeschichte), Veranstaltung: Proseminar- Städtebildung in Mitteleuropa im 11./12.Jh., Sprache: Deutsch, summary: „Markt und Kaufleute in Soest- Erkenntnisse zum Markt und Handel bis einschließlich in das 13.Jh.“
Diese Arbeit stützt sich im Wesentlichen auf die Ergebnisse mehrerer Ausgrabungen in der Stadt Soest von den 1970er bis 1990er Jahren, sowie auf die Erkenntnisse der Texte von Franz Irsigler und Max Weber,die einen Leitfaden für die Charakterisierung der Kaufmannstypen und die Entwicklung einer Stadt geben.
In der Arbeit sollen folgende Fragen geklärt werden:
Welche Faktoren begünstigten die Entstehung eines Marktes?
Welche Rolle spielte Soest in der Hanse bis in das 13.Jh. hinein?
Welche Gründe gab es für die Verlegung des Marktes im 12.Jh.?
Was haben die Ausgrabungen an Erkenntnissen gebracht?

Show description

Continue reading "Markt und Kaufleute in Soest: Erkenntnisse zum Markt und by Daniela Boshüsen"

Arbeiterbewegung und Reichsgründung (German Edition) by Philipp Nolte

By Philipp Nolte

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - 1848, Kaiserreich, Imperialismus, observe: 1,0, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Historisches Seminar), Veranstaltung: Seminar, 30 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die Arbeit stellt die Positionen der beiden sozialdemokratischen Arbeiterparteien ADAV und SDAP zur preußisch-deutschen Reichsgründung von 1870/71 sowie den vorangegangen Einigungskriegen vor und vergleicht sie.

Show description

Continue reading "Arbeiterbewegung und Reichsgründung (German Edition) by Philipp Nolte"

Regionale Differenzierung der Industrialisierung in by Frank Bodenschatz

By Frank Bodenschatz

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, notice: 1,0, Technische Universität Chemnitz, Sprache: Deutsch, summary: Wenngleich Historiker aller Couleur sich bis in die Gegenwart uneins darüber sind, ob die Industrialisierung in Europa als „Revolution“ bezeichnet werden kann, lässt sich nicht bestreiten, dass dieser Prozess der entscheidende Schrittmacher für die menschliche Entwicklungsgeschichte auf dem Weg in die Moderne struggle. Ausgehend von England breiteten sich neuartige Technologien, Erfindungen und Produktionstechniken ab Ende des 18. Jahrhunderts in immer größerem Umfang aus.

Allerdings gestaltete sich der Ablauf dieses Vorgangs nicht überall gleich, sondern struggle insbesondere von den spezifischen Gegebenheiten der jeweiligen zone abhängig. Innerhalb der Räumlichkeiten, die wir heute als „Deutschland“ bezeichnen, nahm das Königreich Sachsen eine Vorreiterrolle ein. So wurde Chemnitz aufgrund seiner hohen Fabrikdichte nicht ohne Stolz als „sächsisches Manchester“ bezeichnet. Doch auch andere Räume brachten bedeutende Industriezentren hervor.

Ziel dieser Arbeit ist es, durch einen exemplarischen Vergleich Rheinland-Westfalens mit dem Königreich Sachsen Parallelen, vor allem aber auch mögliche Unterschiede in der industriellen Entwicklung verschiedener Gebiete bzw. Staaten innerhalb Deutschlands herauszustellen. Dazu werden schwerpunktmäßig die notwendigen Voraussetzungen und Einflussfaktoren, aber auch besondere (Rahmen-)Bedingungen betrachtet, die die Industrialisierung erst möglich machten.

Show description

Continue reading "Regionale Differenzierung der Industrialisierung in by Frank Bodenschatz"

Jan Hus Anteil an der hussitischen Revolution (German by Daniel Albers

By Daniel Albers

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, be aware: 1,7, , Sprache: Deutsch, summary: Inhaltsverzeichnis

Einleitung1

1 Böhmen Mitte des 14.Jahrhunderts2

2 Lebensumstände von Jan Hus3

3 Die theologischen Standpunkte des Jan Hus4
3. 1 Hus gegen die Kurie6
3. 2 Die Kelchkommunion7

4 Das Kuttenberger Dekret von 14098

5 Vom freien Geleit, der freien Rede vor dem Konzil und der freien Auslegung von Predigten und Schriften – Jan Hus in Konstanz9

6 Fazit11

7 Quellen- und Literaturverzeichnis14

Show description

Continue reading "Jan Hus Anteil an der hussitischen Revolution (German by Daniel Albers"

Die Finanzierung des Ersten Weltkrieges und Hyperinflation by Sibylle Leichtl

By Sibylle Leichtl

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, einseitig bedruckt, be aware: 1,0, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Geo- und Geschichtswissenschaften), Veranstaltung: PS.: Einführung in die Wirtschafts- und Sozialgeschichte: Deutsche Wirtschaftsgeschichte 1914 - 1945/48, Sprache: Deutsch, summary: Der erste Weltkrieg (1914-1918) stellte in militärischer Hinsicht einen Wendepunkt in der Geschichte dar. Durch den immensen technischen Fortschritt wurde das Kriegsgebiet über die Schützengräben hinaus ausgedehnt. Erstmals hatte so auch die Zivilbevölkerung der am Krieg beteiligten Staaten unter den Kampfhandlungen zu leiden. Dies waren jedoch nicht die einzigen Auswirkungen des „totalen Krieges".
Vielmehr stellte die Finanzierung des Ersten Weltkrieges mit all seinen technischen Neuerungen eine bis dahin nicht gekannte Belastung für die gesamte deutsche Volkswirtschaft dar. Um die Mobilmachung finanzieren zu können, wurden im Jahr 1914 die bestehenden Finanzgesetze reformiert. Damit wurde bereits der Grundstein für die Inflation in der Zeit von 1918 bis 1923 gelegt. Die Annahme der deutschen Reichsregierung, der Krieg würde kurz und siegreich sein, hatte zur Folge, dass kein langfristiger Kosten- und Finanzierungsplan für diesen Krieg erarbeitet wurde. Vielmehr wurden durch weitere Änderungen der Finanz- und Steuergesetze sowie durch die Gründung von Darlehenskassen die bestehenden Vorschriften zur Deckung des Geldumlaufs langsam ausgehöhlt. Allein die Ausgabe von insgesamt neun Kriegsanleihen kann als erfolgreiche Finanzierungsmaßnahme gewertet werden. Den wachsenden Finanzbedarf des Reiches (Kriegsproduktion, Tilgung und Verzinsung der Schulden) jedoch konnte keine der genannten Maßnahmen nachhaltig stillen.
Auch Matthias' Erzbergers grundlegende, nach Kriegsende auf den Weg gebrachte Steuerreform konnte die finanzielle Misere nicht mehr verhindern. Diese Steuerreform führte jedoch dazu, dass sich erstmali

Show description

Continue reading "Die Finanzierung des Ersten Weltkrieges und Hyperinflation by Sibylle Leichtl"

Das Venezianische Stadtrecht Paduas von 1420 (Studi. by Sven Ufe Tjarks

By Sven Ufe Tjarks

Venedig, die Serenissima Repubblica, galt einst als Herrscherin des östlichen Mittelmeeres. Dieses Bild prägt unsereVorstellung von der Seemacht Venedig bis heute. Das Meer conflict über Jahrhunderte die Quelle von Reichtum und Macht für die Venezianer, während guy dem eigenen Hinterland den Rücken kehrte. Dennoch hat Venedig seit dem 15. Jahrhundert durch Eroberung des Hinterlandes auch einen bedeutenden Flächenstaat, den Stato di Terraferma, geschaffen. Eine der wichtigsten Städte dieses Stato di Terraferma struggle Padua, einst selbst stolze Stadtrepublik und Sitz einer der ältesten Universitäten Europas. Wie alle italienischen Stadtrepubliken, bildete auch Padua–nach Jahrhunderten autonomer Rechtssetzung– einen eigenen Rechtskreis, dessen maßgebliche Normen in den städtischen Statuten niedergelegt waren. Mit der Entstehung des venezianischen Flächenstaates– wie der italienischen Flächenstaaten überhaupt– stellte sich nun die Frage, used to be mit den zahlreichen verschiedenen Rechtskreisen geschehen sollte. Sollten sie vereinheitlicht werden oder innerhalb des neuen politischen Gebildes nebeneinander bestehen bleiben? Wie wir wissen, haben die größeren Städte der venezianischen Terraferma früher oder später alle mit einer Reform ihrer Statuten reagiert. Eines der frühesten Beispiele dieser Stadtrechtsreformationen ist das Stadtrecht Paduas von 1420, das den Gegenstand dieser Untersuchung bildet.

Show description

Continue reading "Das Venezianische Stadtrecht Paduas von 1420 (Studi. by Sven Ufe Tjarks"

Das Polenbild Otto von Bismarcks (German Edition) by Markus Bingel

By Markus Bingel

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, , Sprache: Deutsch, summary: „Haut doch die Polen, daß sie am Leben verzagen, ich habe alles Mitgefühl für ihre Lage, aber wir können, wenn wir bestehen wollen, nichts andres thun, als sie ausrotten; der Wolf kann auch nichts dafür, daß er von Gott geschaffen ist, wie er ist, und guy schießt ihn doch dafür todt, wenn guy kann.“

Untersucht guy das Polenbild Otto von Bismarcks, so finden sich diese Worte, die Bismarck in einem short an seine Schwester richtete, häufig in der Forschungsliteratur. Bismarcks Polenbild kann allerdings nicht an diesem einen Zitat festgemacht werden, auch wenn seine Worte in diesem Falle sehr drastisch sind. Ziel dieser Arbeit ist es, das Polenbild Otto von Bismarcks genau zu untersuchen und die in der Forschung häufig vertretene those, Bismarck hätte ein geschlossenes und einheitliches Bild von Polen gehabt, zu überprüfen, denn häufig werden beispielsweise Adel und Klerus im selben Zusammenhang genannt ohne dabei Bismarcks Positionen zu diesen Gruppen genauer von einander zu unterscheiden. Bismarcks Einstellungen zur polnischen Nationalbewegung und sein Polenbild sind entscheidend, da Bismarck die prägende Gestalt dieser Epoche battle und die Germanisierungspolitik aufs Engste mit seiner place verknüpft struggle.
Zur Untersuchung des Polenbildes Bismarcks ist die Arbeit in vier Teile gegliedert. Nach der Einleitung steht zunächst eine Beleuchtung von Bismarcks Äußerungen zu einem möglichen souveränen polnischen Nationalstaat. Anschließend werden das Adelsbild Bismarcks und das Bild des polnischen, katholischen Klerus genauer untersucht. Abschließend erfolgt eine genauere examine der bürgerlichen und bäuerlichen Schichten, die bei Bismarck häufig nur als „Volk“ zusammengefasst werden, weshalb dies auch in dieser Arbeit geschehen soll. Am Ende der Arbeit steht ein zusammenfassender Vergleich von Bismarcks Bild der einzelnen Schichten. Die Anordnung der einzelnen Themenschwerpunkte ergibt sich aus der vermeintlichen Gefährlichkeit, die Bismarck den einzelnen Gruppen für das Deutsche Reich beimaß, beziehungsweise aus der Idee eines polnischen Nationalstaates, der den Untersuchungen zu den einzelnen Bevölkerungsgruppen vorangestellt werden soll. In den einzelnen Kapiteln werden die Meinungen der bisherigen Forschung immer anhand von Aussagen Bismarcks, seien sie mündlicher oder schriftlicher Natur, überprüft werden.

Show description

Continue reading "Das Polenbild Otto von Bismarcks (German Edition) by Markus Bingel"